Archiv

Hallo

Guten Tag

Ich habe es entlich geschafft einen Blog einzurichten. Alle Preise die ich angebe sind in AUS$    0.6 AUS$ (bucks) sind ungefaehr 1Euro       und all Zeiten die ich angebe sind natuerlich australische Zeiten d.h +8h fuer euch

Langsam kehrt der Herbst ein, d.h. wir haben es nur noch ca27 Grad hier. Die Australier sind, wie man immer mal wieder hoert, warhaftig nette Leute, hilfsbereit, freundlich, und gute Trinker.

 

Meine Ankunft:

Ich kam um ca 3am hier am Flughafen in Perth an. Voellig verschwitzt und fertig mit den Nerven. Wie man sich halt so fuehlt wenn man seit ca 24h unterwegs ist. Nun gut, ich also mir das naechste Taxi gesucht, dem Taxidriver gesagt das er mich bitte zu irgendeinem Hostel in Fremantle fahren soll. gesagt, getan 50$. Natuerlich war in diesem Hostel kein Bett mehr frei und der Taxifahrer schon weg. Also meine 20kg Tasche wieder auf den Ruecken geschnallt, meine zwei unhandlichen Rucksaecke irgendwie gepackt und mitten in der Nacht, morgens frueh, nun schon ca 25h auf eine neues Hostel gesucht und auch gefunden. Allerdings auch bis obenhin voll. Nachdem ich dann alle Hostels abgeklappert hatte, es wurde auch schon wieder hell, denn wir hatten es ja auch schon ca 6h, habe ich dann einen vorbeifahrenden Taxifahrer gebeten, mich irgendwo anders hinzufahren. Das tat er auch, 40Bucks, und ein geschlossenes Hostel, oeffnet erst um 8. Na danke.

"Dann geh ich erstmal an den Strand". Ich packte also wieder meine 30kg und schlenderte durch den morgen bis ich entlich einen fand. ich zog miene schuhe aus (die ich schon 30h anhatte) krempelte meine hose hoch und kuehlte mich ein wenig ab. Es kam wie es kommen musste, eine nicht zuewarten grosse Welle traf mich und setzte mich bis zur guertellinie unter Wasser. Waer ja nicht weiter schlimm wenn ich doch nur eine bleibe haette. Also hose tauschen angesagt. Mitlerweile liefen auch schon die ersten Sportskanonen den Strand entlang, tja, was sein muss muss sein. Ich wechselte  meine Hose und bei der Gelegenheit auch alles andere.

Ich fragte eine nette aelter Dame nach der naechsten Bushaltestelle. Ich wusste zwar nicht so genau wo ich war, aber ich brauchte so langsam mal ein Bett. Wie der Zufall es wollte stand ich direkt vor einer, habe sie aber nicht als solche erkannt. Doch die Frau nahm es mit Humor. Ich lud sie zu einem tea ein. Tja Sonntag fahre ich zu ihr, und sie kocht fuer mich und ihre zwei Enkeltoechter....... Ich also wieder zurueck nach Freo, hab dann auch um ca.11am ein Bett gefunden.

1 Kommentar 19.2.08 08:39, kommentieren

aller Anfang ist schwer

Sooooo, das Semester ist jetzt zwei Wochen dran, und mich trifft der Schlag. Wir zahlen 8250$ Studiengebuehren und bekommen noch nicht mal ein Semesterticket gestellt. Stattdessen muessen wir jede einzelne Fahrt aus eigener Tasche bezahlen. Nicht nur das, Skripte kennen die hier auch nicht. Wir muessen uns Buecher zu jeder Vorlesung kaufen, was schnell mal einen Gesamtwert von 130$ erreicht.

Ansonsten ist alles soweit Ok. Ist zwar ein grosser Brocken alles in English zu hoeren und schreiben aber da muss ich jetzt durch, wollte es ja genau so.

 Das treffen mit Gloria und den Enkeltoechter war ne nette Sache. Sie hat fuer uns alle Fingerfoot gemacht. Abschliessend sind wir jungen Leute zum Strand. War rundum ein gelungener Tag.

 Dummerweise habe ich letzten Freitag mein Poremonai verloren. Habe dann ueber meine wundervolle Mutter meine Bankkarte sperren lassen. Vielen dank an meine Eltern fuer die tatkraeftige Hilfe. Ca 3h spaeter habe ich es aber wiedergefunden. Ich habe es nachts irgendwie unter mein Bett gelegt wo ich natuerlich erstmal nicht nachgeschaut habe. Tja, wie ihr euch warscheinlich denken koennt stehe ich hier am anderen Ende der Welt jetzt ohne Geld dar, immernoch im Hostel wohnend und noch ein wenig ueberfordert mit dem ganzen English. Aber " no worries". Hab ja meine Eltern die mir helfen das alles wieder irgendwie gerade zu biegen.

CY 

27.2.08 11:51, kommentieren